Kostenloser Versand ab 99,-
Mehr als 20 Jahre Sicherheitsspezialist
Ausstellungsraum in Gorinchem (NL)
Angebot anfordern
  • Incl.Excl.
    MWST.
  • 0
    Review Logo4.72 @ Trusted Shops
  • Incl.Excl.
    MWST.
  • 0
    Kostenloser Versand ab 99,-
    Mehr als 20 Jahre Sicherheitsspezialist
    Ausstellungsraum in Gorinchem (NL)

    JA-110ST

    Serviceerklärung für JA-110ST

    Kabelgebundener Brandmelder

    Dieser kabelgebundene Melder ist Teil des JABLOTRON JA-100 Alarmsystems. Der Sensor erkennt eine Brandgefahr im Innenbereich. Es ist nicht für die Installation in einer industriellen Umgebung vorgesehen. Der Melder besteht aus einem optischen Rauchmelder und einem Temperatursensor. Der optische Rauchmelder reagiert sehr empfindlich auf größere Partikel, die in dichtem Rauch entstehen, weniger empfindlich auf kleine Partikel, die durch brennende Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Alkohol, entstehen. Deshalb ist auch ein Temperatursensor eingebaut, der langsamer reagiert, aber einen Brand bereits bei geringer Rauchentwicklung erkennen kann. Der Melder reagiert auf den Zustand und meldet ihn an die Zentrale. Das Produkt ist für die Montage durch einen geschulten Techniker mit einem gültigen Jablotron-Zertifikat vorgesehen.

    Platzieren Sie den Detektor
    Rauch dringt durch die strömende Luft in den Melder ein – daher muss er an einem Ort installiert werden, an dem die Luft dank der natürlichen Wärmezirkulation gut strömen kann (normalerweise in Richtung Decke). Der Melder kann nur in einem geschlossenen Innenraum verwendet werden. Es ist nicht geeignet, wenn sich der Rauch ausbreiten und abkühlen kann (z. B. hohe Decken – mehr als 5 m) – der Rauch erreicht den Melder nicht.
    In Wohnungen muss der Melder immer im Bereich zum Ausgang (Fluchtweg) installiert werden, siehe Abbildung 1. Wenn die Wohnfläche in der Wohnung 150 m2 überschreitet, muss dort, in einem anderen Teil des Hauses, ein weiterer Melder installiert werden, siehe Abbildung 1 Bild 2.




    Abbildung 1



    Bild 2



    Bild 3

    Es wird empfohlen, in jedem Raum, in dem Menschen schlafen, einen Melder zu installieren.

    Unter flachen Decken platzieren
    Installieren Sie den Melder möglichst in der Mitte des Raumes. Da sich in Deckennähe eine Kälteschicht bilden kann, dürfen die Melder nicht in die Decke eingelassen werden. Der Brandmelder darf niemals in einer Raumecke montiert werden (mindestens 0,5 m Abstand zur Raumecke einhalten, siehe Abbildung 4). In den Ecken zirkuliert die Luft schlecht.

    Unter Dachschrägen installieren
    Wenn die Decke keine geeignete ebene Fläche hat (z. B. in einem Dachzimmer), kann der Melder wie in Abbildung 5 gezeigt positioniert werden.



    Bild 4



    Bild 5
    die Mitte des Raumes, der beste Ort, ein möglicher Ort

    Wände, Trennwände, Hindernisse, Decken mit blanken Balken
    Der Melder muss mindestens 0,5 m von einer Wand oder einem Hindernis entfernt installiert werden. Ist der Raum schmaler als 1,2 m, muss der Melder im mittleren Drittel seiner Breite montiert werden. Wenn der Raum durch Möbel, Gerüste oder Halbtrennwände in Abschnitte unterteilt ist, über denen nicht mehr als 0,3 m von der Decke entfernt sind, sind die einzelnen Abschnitte als separate Räume zu betrachten. Unter und um den Melder muss in allen Richtungen ein Freiraum von mindestens 0,5 m gelassen werden. Alle Unregelmäßigkeiten der Decke (z. B. ein Balken), deren Abmessungen mehr als 5 % der Deckenhöhe betragen, gelten als Wände, bei denen alle das oben Genannte bleibt in Kraft.

    Belüftung und Luftbewegung
    Melder dürfen nicht direkt am Auslass von Lüftung, Klimaanlage und dergleichen angebracht werden. sind installiert. Wenn die Luft durch eine perforierte Decke eingeführt wird, muss die Decke rund um den Melder 0,6 m lang unperforiert sein.

    Platzieren Sie den Melder nicht:
    ? Dort, wo die Luft schlecht strömt (Nischen, Ecken, Deckenfirste bei A-Dächern etc.)
    ? dort, wo es staubt, raucht oder Dampf entsteht
    ? an Orten mit intensiver Luftströmung (in der Nähe von Ventilatoren, Wärmequellen, Lüftungsöffnungen, Zugluft usw.)
    ? in Küchen und Feuchträumen (Dampf, Rauch und ölhaltige Dämpfe können zu Fehlalarmen oder Erkennungsfehlern führen)
    ? neben Leuchtstoff- oder Energiesparlampen (elektrischer Fehler kann zu Fehlalarm führen)
    ? an Orten mit vielen kleinen Insekten

    Achtung: Meistens wird der Melder durch einen falschen Montageort ungewollt aktiviert.
    Ausführlichere Installationsanweisungen finden Sie in CSN TS 54-14.

    Installation
    Befolgen Sie bei der Installation die Hinweise in den vorherigen Absätzen.



    Abbildung 6: 1 – Melder abnehmen (aufheben); 2 – Melder fixieren (einrichten); 3 – optische Signalisierung; 4 – Orientierungspfeil zum Aufstellen; 5 – Busterminals; 6 – Seriennummer

    1. Öffnen Sie die Melderabdeckung, indem Sie sie nach links drehen (1).
    2. Ziehen Sie das Buskabel durch und schrauben Sie die Kunststoffrückwand an der gewünschten Stelle fest.
    3. Schließen Sie das Buskabel an.

    Vor dem Anschließen des BUS muss das System von der Stromversorgung getrennt werden.

    4. Befolgen Sie die Installationsanleitung des Bedienfelds. Grundlagen:
    a. Nach dem Einschalten blinkt die gelbe Signalleuchte, da der Melder nicht im System angemeldet ist.
    B. Wählen Sie die gewünschte Position im F-Link-Programm auf der Peripheriekarte aus und starten Sie den Lernmodus mit der Schaltfläche „Lesen“.
    C. Platzieren Sie den Melder an der Kunststoffrückwand. Dies kann nur in einer Position erfolgen, die durch Pfeile (4) auf beiden Kunststoffteilen gekennzeichnet ist. Durch Drehen bestätigen. Dadurch kommt der Manipulationssensor im Inneren in Kontakt und der Melder lernt. Die gelbe Signalleuchte (3) erlischt.

    Legen Sie die Detektoreigenschaften fest
    Dies erfolgt durch das F-Link-Programm – Card Peripherals. Wählen Sie Interne Einstellungen an der Position des Detektors. Es erscheint ein Dialog, in dem Sie Folgendes einstellen können:
    LED-Anzeige an: Die rote LED zur Signalisierung der Aktivierung kann ausgeschaltet werden.
    Erkennungsmodus – nur Rauch, nur Temperatur, Rauch und Temperatur gleichzeitig, Rauch oder Temperatur.

    Prüfung und Wartung von Detektoren
    Die Funktion des Melders kann mit einem Testspray überprüft werden. Der Gesetzgeber empfiehlt, den Detektor alle 30 Tage zu testen. Der Melder muss regelmäßig von Staub, Spinnweben und Ähnlichem gereinigt werden. ausgezogen werden.

    Hinweis : Testen Sie den Melder niemals, indem Sie im Objekt ein offenes Feuer erzeugen.

    Hinweis auf eine Fehlfunktion
    Der Melder überprüft automatisch seine eigene Funktion. Sobald eine Störung erkannt wird, leuchtet die gelbe Kontrollleuchte auf. Nehmen Sie in diesem Fall die Batterien für 1 Minute heraus und legen Sie sie dann wieder ein. Wenn das Licht nach etwa einer Minute wieder dauerhaft leuchtet, bringen Sie den Detektor zur Wartung.

    technische Parameter
    Stromversorgung über den BUS der Zentrale 12 V (9…15 V)
    Stromverbrauch im Standby (Ruhe) 5 mA
    Stromaufnahme bei Kabelwahl 10 mA
    Abmessungen Durchmesser 126 mm, Höhe 50 mm
    Raucherkennung, optische Lichtstreuung
    Empfindlichkeit des Rauchmelders m = 0,11 ¸ 0,13 dB/m vgl. ČSN EN 54-7
    Temperaturerkennungsklasse A2 gemäß ČSN EN 54-5
    Alarmtemperatur 60°C bis 70°C
    Arbeitstemperaturbereich -10°C bis +80°C
    Entspricht CSN EN 54-5, CSN EN 54-7
    ferner ČSN EN 50130-4, ČSN EN 55022

    Kontakt

    Rufen Sie uns an

    +31 (0)85-0160316

    Social media

    4.72Review LogoWir punkten eins 4.72 an Trusted Shops

    Alarmsysteemexpert.nl

    Edisonweg 12
    4207 HG Gorinchem


    Die Niederlande In Google Maps anzeigen

    [email protected]
    Kvk: 69433550

    Vergleichen 0

    Fügen Sie ein anderes Produkt hinzu (max. 5)

    Vergleich starten